11.12.2018 in Pressemitteilung

Bürgerbeteiligung! Aber wie richtig? – Sozialdemokraten laden zur Ideenwerkstatt

 

„Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern eine laute Stimme geben,“ so die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD). Mit diesem Satz fasst sie die Motivation für die nächste Ideenwerkstatt der SPD Plauen zusammen. Diesem Ansatz folgend, beschließen die Sozialdemokraten dieses Jahr mit einer Diskussionsrunde zur Bürgerbeteiligung. Sie laden hierfür am kommenden Samstag, um 10 Uhr, in die Jugendherberge Alte Feuerwache (Neundorfer Straße 3) ein. 

 

05.12.2018 in Ankündigungen

Plauen gemeinsam gestalten - Ideenwerkstatt

 

Wir laden Sie herzlich zu unserer 3. Ideenwerkstatt ein. Bei unseren Gesprächsrunden wollen wir darüber sprechen, was Ihnen für die Entwicklung unserer Stadt am Herzen liegt. Am 15. Dezember widmen wir uns dem Thema der Bürgerbeteiligung. An den Tischen nehmen die Plauener Landtagsabgeordnete und Stadträtin Juliane Pfeil-Zabel SPD, ihr Chemnitz Kollege Jörg Vieweg MdL (SPD), der Plauener Stadtrat Thomas Fiedler (SPD) und der Ostvorsteher von Neundorf Uwe Trillitzsch Platz.

Den Bürgerinnen und Bürgern eine Stimme geben

Diskussionstische zu:
• Petitionen
• Ortschafts- und Stadtteilräte
• Bürgerhaushalt und -budget
• Bürgerteiligung! Aber wie richtig?

 

05.12.2018 in Pressemitteilung

Digitalisierung in Plauen? – Ein Arbeitsauftrag für Stadt und Region

 

Plauen – Die SPD Plauen hatte am vergangenen Montag erneut zu einer Ideenwerkstatt geladen. Dabei stand die Digitalisierung und der Breitbandausbau im Mittelpunkt. Der offene Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern legte dar, dass wichtige Fragen nach wie vor nicht beantwortet wurden und ein lösungsorientiertes Konzept längst nicht in Aussicht ist. Christian Hermann (SPD), der stellvertretende Vorsitzende der SPD/Grüne-Stadtratsfraktion, moderierte die Veranstaltung.

Gemeinsam mit Holger Mann MdL (SPD), Juliane Pfeil-Zabel MdL (SPD), dem Vorsitzenden der SPD/Grüne-Stadtratsfraktion Benjamin Zabel (SPD) und dem Stadtrat Frank M. Zabel (SPD) wurden unbearbeitete Handlungsfelder und mögliche Maßnahmen zur digitalen Zukunft der Stadt Plauen erarbeitet.  Das eine Erörterung dringend nötig ist, zeigten die rege Teilnahme und die lebhaften Diskussionen in den verschiedenen Arbeitsgruppen.

 

28.11.2018 in Pressemitteilung

Schnelles Internet und digitale Offensive für Plauen?

 

Wie steht es um den Glasfaserausbau in Plauen? Bleibt schnelles Internet ein Wunschtraum? – Diesen Fragen widmen sich die Plauener Sozialdemokraten am kommenden Montag. Sie laden hierfür um 19 Uhr in die Staatliche Studienakademie (Melanchthonstraße 1/3) ein. Zu Gast ist der Landtagsabgeordnete Holger Mann (SPD), Digitalisierungsexperte der SPD-Landtagsfraktion.

 

Der Stadtrat Frank M. Zabel (SPD), Sprecher der SPD/Grüne-Stadtratsfraktion für Breitbandausbau und Digitalisierung, führt zur Idee der Veranstaltung aus: „Es soll auch nach dem geplanten aufwendigen Ausbau Gebiete in Plauen geben, die nicht mit zukunftssicheren Internetgeschwindigkeiten versorgt werden sollen. Bedingt durch die Förderbedingungen von Bund  und Land sollen die, die aus heutiger Sicht eine schnelle Verbindung haben von der Zukunft abgekoppelt werden. Die alten Technologien haben kaum noch mehr Potential. Nur ein flächendeckender Glasfaserausbau sichert die Zukunftsfähigkeit der Infrastruktur und erhält den Wert der Immobilien. Ich bin daher sehr froh, dass Holger Mann sich dem Thema direkt vor Ort annimmt. Wir wollen Lösungen erarbeiten, dass alle Plauener vom jetzt geplanten, kostenlosen Glasfaserausbau profitieren. Die derzeitigen Ausbaupläne sind Flickwerk und für uns daher inakzeptabel.“

 

26.11.2018 in Pressemitteilung

Haushalt für mehr Qualität in der frühkindlichen Bildung

 

Der neue Doppelhaushalt wird ein weiterer Schritt zur Verbesserung der frühkindlichen Bildung, die seit Beginn der Legislaturperiode im Blickpunkt der Koalitionsfraktionen steht. Der Landeszuschuss für die Kitas hat sich in dieser Legislatur von 427 Millionen Euro auf 820 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Nach den vier Schritten zur Verbesserung des Betreuungsschlüssels in den Kitas sollen künftig die Vor- und Nachbereitungszeiten der Erzieherinnen und Erzieher bezahlt werden. Demnach erhalten alle Erzieherinnen und Erzieher mit einer heutigen Arbeitszeit von 32 Stunden und mehr künftig zwei Stunden zusätzlich vergütete Vor- und Nachbereitungszeit, bei einer heutigen Arbeitszeit von 21 bis unter 32 Stunden wird künftig eine Stunde zusätzlich vergütet.