„Sparkassenfiliale wird Thema im Verwaltungsrat“ – Plauener Sozialdemokraten setzen sich weiter für die Ostvorstadt ein

Veröffentlicht am 10.08.2018 in Pressemitteilung
 

Die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD) und Vertreter der SPD/Grüne-Fraktion haben sich am Donnerstagvormittag mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Vogtland Marko Mühlbauer an den Tisch gesetzt. Sie machten sich erneut für den Erhalt eines Angebots der Sparkasse in der Ostvorstadt stark. Das Thema wird nunmehr bei der nächsten Sitzung des Verwaltungsrates am 21. August 2018 behandelt. Marko Mühlbauer erklärte in dem Gespräch, dass 27 Sparkassenfilialen im Vogtland in den letzten Jahren geschlossen wurden, übrig sind nur noch 26 Anlaufstellen für die Kunden. Dies wurde begründet mit dem Bevölkerungsrückgang, der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank und der damit verbundenen finanziellen Situation der Sparkasse. Aus Kostengründen sei auch die Filiale im Mammengebiet/Ostvorstadt geschlossen worden. 

Benjamin Zabel (SPD), Fraktionsvorsitzende der SPD/Grüne-Fraktion des Stadtrates der Stadt Plauen, nahm am Gespräch teil und erklärt dazu: „Wir haben nochmals deutlich gemacht, dass die angebotenen Alternativen zur Schließung nicht akzeptabel sind. Die vielen Hinweise und Anregungen von Bürgern haben wir vorgestellt und dafür geworben, auch in der Ostvorstadt wieder ein Sparkassenangebot einzurichten. Herr Mühlbauer sagte zu, dass das Thema und die Vorschläge in der nächsten Verwaltungsratssitzung auf die Tagesordnung kommen wird. Wir werden daher jetzt im Verwaltungsrat der Sparkasse Druck machen.“ 

 

Die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD) ergänzt dazu: „Die Sparkasse hat im Nachklang unserer Unterschriftenaktion bereits agiert und sich auf die Suche nach Premiumpartnern, bei denen Geld abgehoben werden kann, gemacht. So ist es nun möglich in „Steppis“ Lottoladen, welcher auf der Lettestraße 5 in der Ostvorstadt zu finden ist, Geld abzuheben.  Das Abheben von Bargeld reicht nach unserer Auffassung nicht aus, die Bürger wollen auch Geld einzahlen, Überweisungen tätigen und Kontoauszüge drucken. Unsere Verwaltungsräte werden daher am 21. August einen Antrag beim Verwaltungsrat stellen. Wir fordern, dass das Angebot von Jürgen Graf, der einen Container mit Selbstbedienungsautomaten auf seinem Gelände aufstellen lassen will, ernsthaft überprüft wird. Zugleich sollen neue Premiumpartner im Gebiet gesucht werden. Dabei ist insbesondere die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass bei ebenjenen Kontoauszugsdruckern aufgestellt und Briefkästen für Überweisungen angebracht werden. Alternativ zu der Ausweitung des Angebots bei den jeweiligen Premiumpartnern und der Containerlösung werden wir auch im Verwaltungsrat anfordern, dass das Mammengebiet eine Station des sogenannten Zaster-Lasters (mobile Filiale)  wird. 

 

„Wir freuen uns, dass Herr Mühlbauer auch zugesagt hat, zu den Ergebnissen der Verwaltungsratssitzung direkt mit den Einwohnern der Ostvorstadt ins Gespräch zu kommen“, so Benjamin Zabel. Ende August werden Vertreter der Sparkasse, die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD) sowie Stadträte der SPD/Grüne-Fraktion die Anwohner vor Ort über die Ergebnisse der Verwaltungsratssitzung informieren. Zudem wird die Sparkasse in dem Wohngebietstreff Wohn- und Lebensräume e.V. in der Ostvorstadt eine Informationsveranstaltung zum Online-Banking anbieten. „Mit der Informationsveranstaltung zum Online-Banking wird das Problem in der Ost natürlich nicht gelöst. Aber es ist der richtige Weg, die Kundinnen und Kunden auch bei der Nutzung des Internets zu unterstützen und zugleich mit lokalen Wohngebietstreffs zusammenzuarbeiten. Ich freue mich, dass dieser Vorschlag von uns direkt aufgenommen wurde“, so der Fraktionschef abschließend.