Auf den Spuren der Wende – Spitzenkandidat der SPD zu Gast in Plau

Veröffentlicht am 10.08.2019 in Pressemitteilung

Am Samstag besuchte Martin Dulig, der Spitzenkandidat der SPD Sachsen und stellvertretende Ministerpräsident, Plauen. Eingeladen hat ihn die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD), die ihn bei seiner Tour begleitete.

Los ging es um 9 Uhr mit einer Marmeladenverteilung direkt in der Plauener Innenstadt. Die Plauener Landtagsabgeordnete verteilt in ihrem Wahlkampf selbstgekochte Marmelade, um mit den Menschen direkt vor den Bäckereien ins Gespräch zu kommen. Ihren prominenten Gast nahm sie dieses Mal gleich mit. Danach ging es weiter zu einer Baustellenbesichtigung mit Frank Thiele, dem Geschäftsführer der Plauener Wohnungsbaugesellschaft. Auf der Bahnhofstraße schauten Sie sich die modernisierten Plattenbauden an.

Um 11 Uhr folgte eine Stadtführung durch Plauen, zu der öffentlich eingeladen wurde. Gemeinsam mit den Bürgern betrachteten die Landespolitiker Plauen aus der Perspektive der Wendezeit. Los ging es am Plauener Theater. Die Führung fand mit dem Stadtführer Frank M. Zabel statt.

Martin Dulig betonte dabei: „Ich bin heute in meiner Geburtsstadt, in Plauen, und freue mich sehr auf den Spuren von 1989 zu wandeln. Wir lassen uns das Thema der Friedlichen Revolution nicht nehmen. Wenn heute Leute unterwegs sind, die dieses Andenken für sich instrumentalisieren wollen, sage ich nur: Nicht mit uns. Wir wissen, was wir denjenigen zu verdanken haben, die 1989 mutig vorrangegangen sind.“

Im Anschluss daran luden der stellvertretenden Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) und die Landtagsabgeordnete Juliane Pfeil-Zabel (SPD) zu Gesprächen und Eis an ihrem Stand auf dem Klostermarkt ein.